Die diesjährige eQualification fand am 01. und 02. März 2021 virtuell statt. Die Fachtagung versteht sich als Forum für einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und bietet eine Bühne für einen breitenwirksamen Transfer von Projektergebnissen.

Wie Konzepte in und zwischen KMU transferiert werden können, wie sich die Verknüpfung von Arbeiten und Lernen in KMU fördern lässt und warum sich KMU an Forschungsprojekten beteiligen sollten, haben die MARIDAL Verbundpartner gemeinsam mit dem Verbundprojekt CoLearnET (https://www.colearnet.de), in einem virtuellen Workshop diskutiert. Der Austausch fand unter dem Workshoptitel: Good Practice Pflichtübung, Fehlanzeige oder erfolgreich? Ansprüche, Probleme, Lösungsansätze für Transfergestaltungsprozesse statt.

 Ergebnisse des Workshops

Voraussetzungen für einen erfolgreichen Transfer guter Praxis:

  • Transferpotenziale müssen von Beginn an mitgedacht und durch Vernetzung wirksam werden.
  • Transferprodukte müssen variabel sein.
  • Datenbanken eignen sich nicht zum Transfer von Best-Practices.
  • Transferkompetenzen sind: Offenheit und Veränderungsbereitschaft sowie Vorhandensein von Akzeptanz und im besten Fall Begeisterung.

Vorteile der Zusammenarbeit zwischen KMU und Wissenschaft sind:

  • Auseinandersetzung mit langfristigen Fragstellungen.
  • KMU haben die Möglichkeit „vorne mit dabei zu sein“ und so die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.
  • Erweiterung des Leistungsportfolios.
  • Impulse bekommen und Ansätze finden, wie Beschäftigte bei der Digitalisierung mitgenommen werden können.